keyvisual



Home
Neuigkeiten
Über uns
Blackthorn Propus
Hank
Chuck
Gesundheit
Prüfungen
Chuck privat
Unsere Hunde
zu Hause
Gästebuch
Kontakt
Links

 

Chuck und seine eigene Geschichte

Am 31 August 2007 kam ich auf die Welt mit 7 Geschwistern.

Hier könnt ihr die Zeit von der Geburt bis zur Abholung in mein neues Zuhause nachlesen und auf tollen Fotos bewundern.     http://www.huelshunters.de/14027/home.html

 


in dieser Zeit durfte ich alles erleben, was für einen Welpen wichtig ist – damit  was aus mir wird ☺

 

 

 


Dann wurde ich von meiner neuen Mama „Silvia“ abgeholt– eine neue Zeit begann. Wie wir im neuen Heim angekommen sind, wurde ich gleich von 8 – ja ihr lest hier richtig -  von 8 Hunden begrüßt. Stürmisch aber liebevoll. 5 Möpse, 2 Bordeaux Doggen – und was ein Glück - einem Labrador. Zuerst wurde nur geschlafen und gekuschelt.. und die Welt erkundet. Es gab noch 3 Katzen und 5 amerikanische Pferde und..... jede Menge Hühner ☺ Viele Eindrücke die ich erst mal verarbeiten musste.
 

"von unten nach oben sieht man, Bruno, Oskar, Chico, Paul, Emma, Fritz und Texas"

 

"das ist Buddy - 2002 geboren- leider nicht mehr bei uns"
      

Mit 20 Wochen fing mein erstes „Hundetraining“ an - einmal die Woche 2 Stunden mit Strolch und seinem Herrchen - Trainer war Michael Rösler. Alles hier im Wald und das bei Wind und Wetter - ohne Rücksicht auf irgendwelche Feiertage. Es machte mir super Spaß, mein Trainingskollege Strolch und ich waren ganz tolle Schüler. Manchmal – oder sogar sehr oft, musste ich meinen sturen Kopf durchsetzen, was jedoch nicht viel gebracht hat, da die Übungen solange gemacht wurden, bis sie 100% ok waren. Mein Frauchen war immer Sieger.

 

 

"hier ist mein Teamkollege Strolch mit seinem Herrchen Markus zu sehen :-) - wir beide haben die ganze Zeit zusammen trainiert... das war stark - mit lecker Kaffee und lecker Brötchen"

 

"ps: hier sieht man übrigens Michael Rösler mein Jugendtrainer mit Teamkollege Strolch (rechts) und Rhemus (links)."

Plötzlich, im September drehte sich das Blatt.... mein Frauchen ging nicht mehr zum Hundetraining (Ihr Job war schuld) – cool ich hatte ein Lotterleben, nach anfänglichen Gehorsamsübungen und Dummyarbeit (die ich mittlerweile perfekt drauf hatte) durfte ich NICHTS mehr tun... nur noch mein Leben auf der Hülsenfelder Ranch genießen. Mit ausreiten, spazieren gehen und toben... nix mehr mit Gehorsam oder Dummy ☺

Am 17 Nov. meldete sich mein Frauchen beim Jägerkurs an – auf dem letzten Drücker quasi – angefangen hatte er am 11 August. Na dann kam nur noch Stress... sie saß ununterbrochen vor dem PC oder las Bücher. War auf Schulungen oder auf dem Schießstand.... ich durfte nur noch kuscheln (so toll fand ich das nicht) -  zwischendurch durfte ich mit den Bolzbrüdern toben – das war dann wieder klasse. Na ja. Im Mai war der Jagdschein dann endlich bestanden und ein NEUES Leben brach auch für mich ein. Ich musste mit "ansitzen" (im Zelt oder hoch oben auf den Hochsitz) Alles wurde ausprobiert, ich durfte unter dem Ansitz liegen – ging gar nicht, da bekam ich Genickstarre – weil Frauchen da oben und ich da unten...
Na dann in einem Camouzelt... dafür war ich dann zu laut, wenn ich mich auf den Rücken drehte...
Hoch auf dem Ansitz, das missviel meinem Frauchen, weil ich doch immer die Stufen zum Abstützen benutzte und es sehr gefährlich war....
Dann bekam ich ein Klettergeschirr... hier vergaß Frauchen, mein Gemächt (meine Männlichkeit) herauszunehmen (extra vorgesehenen Schlitz) und im Geschirr auf dem Rücken sprattelte ich dann vor Schmerzen.... seitdem liegt das Geschirr hier.
 

 


Somit war die Ansitzjagd gestrichen. Es folgte die Taubenjagd... hey das war super toll... ich holte jede Taube ob tot oder noch lebend. Die Lebenden brachte ich dem Schützen und zum Schluss wurde ich als Superlabbie nur gelobt ☺ Ich war der Taubenheld – konnte mir jede Taube merken und das Gerstenfeld machte mir kein Probelm, holte alles heraus.. auf Teufel komm raus. Einfach jede Taube.

Na da entschied sich Frauchen doch noch die versprochenen Prüfungen mit mir zu machen... SCHLUSS MIT LUSTIG

Neues Training neues Glück – wir hatten genau 4 Wochen bis zur Dummy A... es wurde trainiert was das Zeug hielt und unsere beste Freundin Regina half uns ungemein.... sie war die, die es schuld ist, das wir so gut abgeschnitten haben..... eine Superfrau... schade das ich ein Labbie bin und Regina verheiratet ist ☺

 



Die Dummy A habe ich mit Erfolg bestanden. In meiner Gruppe hatte ich den ersten Platz, doch am Ende des Tages rutschte ich auf Platz 2....da in der zweiten Gruppe einer ein paar Punkte mehr hatte... egal - trotzdem der BESTE..
 

 

 

und schon ging es weiter mit dem Wildtraining für die BLP

Wir hatten genau noch 4 Wochen bis zur BLP Prüfung.... hey aber Wild war super... für mich eine Leichtigkeit. Somit bestand ich Punktgleich mit dem ersten Platz die BLP - doch auch hier rutschte ich auf Platz 2, da meine Hundskollegin beim Einweisen  1 Punkt vor lag :-( dumm gelaufen.

 

"kleines Päuschen bei der BLP- übrigens die Goldi Dame da kam auf Platz 1, und in der Mitte sieht man unsere Freundin Elisabeth - sie ist extra zum Daumendrücken gekommen :-)"

ok, nun wurden alle verrückt - ich sollte nun noch den Formwert machen und dann zum Augenarzt und Zuchtrüde werden - keine Ahnung was die von mir wollten - auf alle Fälle waren die ganz schön nervös. Beim Formwert bekam ich ein vorzüglich.... und lernte da eine ganz tolle Labbiedame kennen - hey Leute die war so super toll, das ich mich gleich verlieben wollte.

 

Mittlerweile habe ich die Zuchtzulassung und wer meine erste Frau war :-) - drei mal dürft Ihr raten.. klar LARA, die vom Formwert.... und ich bin immer noch mächtig in sie verliebt ....

 Als nächstes werde ich hier meine Erfahrungen bzgl. des ersten Deckaktes aufschreiben... hi hi.. schon neugierig?

ich mache aber erst mal ein Päusken..... ich schlatze euch feste ab... bis später mal EUER Chuck

Top