keyvisual



Home
Neuigkeiten
Über uns
Blackthorn Propus
Hank
Chuck
Unsere Hunde
zu Hause
Gästebuch
Kontakt
Links

  

Chuck zu Hause

UNSER HELD

Chuck hat sich schon mehrmals als Lebensretter beweisen können - hier ein paar Geschichten die ihn zu unserem Helden gemacht haben:

 

 

 

In der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November 2010 hat Chuck mir das Leben gerettet. 

Mir ging es in der Nacht nicht gut, hatte Krämpfe und mir war es übel, mußte mich übergeben. Es waren Horrorstunden. Hatte mich im Bad auf dem Boden gelegt, da mein Kreislauf mittlerweile schlapp machte.

Chuck machte die Badezimmertüre auf, drehte seine Beine nach innen und legte sich  zu mir... er leckte mein Gesicht. Wie er merkte das jetzt Hilfe angesagt ist, weckte er Klaus aus dem Tiefschlaf und dann ging alles ganz schnell. Der Notarzt stellte schnell fest, das es kurz vor knapp ist - und so kam ich ins Krankenhaus, Darmverschluß kurz vor dem Platzen. Es folgte eine große Operation. 

Wie ich dann endlich wieder zu Hause war bei meinen Fellnasen, ging es mir noch nicht wirklich gut. 2 Tage später - war alles wie gehabt, Übelkeit, Erbrechen Eimerweise und dann wieder die Ohnmacht. Chuck machte erneut seinen Job und wieder landete ich im Krankenhaus... 

Nun bin ich wieder daheim, Chuck ist ganz vorsichtig und hat große Not, das es wieder passieren könnte, er weicht mir nicht von der Seite und schaut immer wieder nach mir, leckt mein Gesicht und legt sich wieder... Er ist mein Lebensretter.

DANKE MEIN FREUND - ICH LIEBE DICH VON GANZEM HERZEN

 

1.

Am 19 Dezember 2007 war Chuck gerade mal paar Wochen bei uns - in der Nacht plötzlich weckte Chuck mich - na ich dachte er müsse mal für große Jungs, denn normal machte er nicht so doll auf sich aufmerksam - ich sprang gleich aus dem Bett und trug ihn die Treppe runter.

Doch er wollte nicht raus. Auf einmal bemerkte ich einen komischen Geruch im Haus, es roch nach Rauch. Ich checkte unseren Kamin im Wohnzimmer, ob die Glastüre richtig zu war - alles gut - der Geruch kam  wo anders her - JA und da wurde es mir auch schon anders - er kam von der ersten Etage. Die Brandschutztüre war nicht richtig verschlossen und da kam Rauch raus.

Ich schrie nur noch hoch.... Klaus wach auf ES BRENNT..... er raus aus dem Bett, wir erst mal alle Tiere raus Katzen und Hunde in die Scheune auf der anderen Seite in Sicherheit gebracht,  gleichzeitig die Feuerwehr alarmiert und erst mal versucht den Brand zu löschen - was uns Beiden zum Glück gelang.

Wie die Feuerwehr mit 4 Löschzügen eintraf, war das Feuer aus und wir erst mal fertig mit der Welt. Die Feuerwehrmannschaft meinte nur - 5 Minuten später und sie wären erstickt. Unser Holzscheiteofen hatte  beim Anheizen einen Funken verloren und dadurch entstand ein Brand. Die Holzscheite brannten bereits lichterloh.....

CHUCK HAT UNS ALLEN DAS LEBEN GERETTET

 

 

2.

Eines Nachts - die Schlafzimmerfenster waren zu, da es minus 12 Grad draussen waren - Chuck wurde mal wieder unruhig..... ich ließ ihn raus, und er kam gleich wieder rein und stand vor der Türe.... na da habe ich mir was Warmes geschnappt und bin mit ihm raus. Seppl hatte eine Kolik - früh genug konnte ich ihn nun behandeln und hatten die Kolik bald im Griff. Hätte Chuck mich nicht geweckt - nicht auszumalen - wie schlimm die Kolik noch geworden wäre.

 

 

3.

Unser Mops Fritz leidet immer wieder an komischen Anfällen, es sieht aus wie Gleichgewichtsstörungen, er hechelt, wackelt mit dem Kopf und fällt um... später krampft er und es kann passieren das er ohne ärztliche Hilfe nicht aus diesem Anfall heraus kommt. So auch einmal nachts. Fritz (er schläft bei uns im Bett - damit wir eingreifen können)

Chuck weckte mich im Januar 2010 wieder einmal so energisch - das ich direkt regiert habe und aus dem Bett sprang, ich dachte er will runter - doch NEIN, er führte mich zu Brunos Körbchen, wo Fritz lag und bereits im Anfall steckte.... Noch rechtzeitig konnte ich ihm seine Medikamente geben, damit er wieder ohne TA heraus kommt. Es hat zwar lange gedauert - doch es ging. Wir haben dann unten im Wohnzimmer geschlafen, um ihn zu beobachten.

Chuck lag die ganze Nacht mit auf der Couch und legte seinen Kopf auf meinen Schoss und beobachte den kleinen Fritz von da aus... als wolle er ihn trösten - "hey das wird schon wieder....- du schaffst das"

 

 

4.

Paul Chucks bester Mopsfreund hat bereits 3 Bandscheibenvorfälle - nach dem letzten hat er Probleme die Hinterhand zum Laufen zu benutzen.. wir sind seitdem in einer super Physiopraxis auf einem Wasserlaufband wird trainiert. Es wird besser - doch Geduld muss man mitbringen. Nach dem Abendbrot, lass ich alle Hunde nochmal ums Haus laufen, sie wissen das sie sich lösen müssen und dann geht es erst auf die Couch.

Paul kam nicht wieder rein - und Chuck wuselte wieder einmal nervös um mich herum... mittlerweile reagiere ich immer sofort - er will mir was zeigen. Na da saß Paul mitten auf der Wiese auf seinem Popo, die Hinterbeine so verdreht - das er nicht weiter kam.....

 

 

 

 

Top